Journey through paradise
Singapur

kleine, einsame dschungelinsel..... und nach ein paar stunden fahrt riesengrosse stadt...wirklich riesengrosse stadt....also wir uebertreiben da nicht, die ist wirklich gross...sehr gross!!!! hier trifft sich so ziemlich allen an kulturen und religionen, die die welt so zu bieten hat...buddhisten, christen, methodisten, hindus, muslime, chinatown, little india, holland villige, englische trabrennbahnen und und und, aber wie ein reisefuehrer so schoen bemerkte: die menschen in singapur huldigen zwei goettern am allerliebsten-dem gott des knsums und dem gott der nahrungsmittel...das sollten wir auch sehr bald am eigenen leib und geldbeutel spueren... ...2 junge frauen, die seit 2 monaten nicht mehr einkaufen waren und zumindest nadja hasst es ...tja, wir hatten also einiges nachzuholen, waren aber noch die eurpaeischen ausmasse von innenstaedten und shopping malls gewoehnt... hier in singapur laeuft das also so: aus seinem klimatisierten wohnhaus laueft man kurz zur klimatisierten mrt station und faehrt direkt ins klimatisierte einkaufszentrum...und dann kommt er da nie wieder raus! denn es gibt ja nicht nur eins, es gibt viele und die haengen alle zusammen und die haben auch viele stockwerke und kinos und bowlingbahnen und spielhallen und ESSEN...alles an essen, was man sich vorstellen kann (pastamania ist nur ein beispuel dafuer)... Tja und nach ungefaehr 800 laeden die wir bestaunt haben und dem gefuehl, man waere jetzt irgendwie in kafkas "Der Prozess" mussten wir feststellen, das wir uns verlaufen hatten...ein paar mal hatten wir zwar das glueck, dass wir zumindest nach draussen fanden, aber da war einfach kein mensch auf der strasse...die menschen hier leben alle im untergrund in ihren eikaufszenten ( naja, ist ja auch verstaendlich, dass es einem zu warm draussen ist, wenn man die temperaturen der klimaanlagen gewoehnt ist) fazit des tages (nach 12 stunden shoppen) : 7 paar schuhe, kleider, sonnenbrillen...und alice in wonderland ist wirklich sehenswert!!! naechster tag: shopping hangover, flug nach sabah gebucht und das einzige was wir hier noch machen ist night safari im singapur zoo
8.3.10 04:17


Werbung


Wir druecken die SChulbank im Dschungel!

Denn die steht naemlich direkt vor unserer Huette und ist Tisch 9 eines Restaurants, welches laut Zeugenaussagen das Beste Essen der Insel herstellt!

Aber erstmal von Anfang an:

In einer sehr, sehr langen Nachtfahrt (fuer unsere Eltern, neuer Reisebus) kamen wir endlich in Melaka an. Es ist eine nette STadt mit sehr, sehr vielen unterschiedlichen Einfluessen (Daenen, Hollaender, Chinesen, Englaender) und dementsprechend ist sie auch gut durchmischt. Chinatown war fuer uns das naheliegendste und somit Anlaufspunkt Nummer Eins.

Der Nightmarket war wirklich Klasse und sehenswert. Chinesen haben eine wirklich lustige Musik und bezahlen wirklich Geld dafuer um sich mit kleinen Welpen fotografieren zu lassen. Zum ersten Mal hat es mir  *Nadja* wirklich richtig gut geschmeckt. Es ist bunt laut und wir mussten uns beherrschen nicht den knallbunten Kaufrausch zu verfallen. Unsere Eltern waeren stolz, dass wir nichts gekauft haben! Wir haben uns wegen der vielen Menschen darauf gefreut wieder auf eine Insel zu fahren um STrandurlaub zu machen!

Deshalb ging es am naechsten Tag mit dem Bus nach Mersing um dort 4 Stunden auf die Faehre nach Tioman ueberzusetzen. Warten moegen die Malayen immer gerne und wir zelebrieren das mittlerweile mit der gleichen Gelassenheit auch. Deshalb war es sehr lustig zu beobachten wie alle Europaeer aufsprangen um dann eine halbe STunde vor geschlossener Tuer zu warten, bis sich der Malaye dazu bequemte das Boot fuer abfahrtsbereit zu erklaeren.

Zitat einer Mitreisenden "Ihr Beiden seht aus, als wuerdet ihr gerade den Abspann im Kino anschauen!"

Nun sind wir hier, es gibt nicht viel zu sagen, ausser:

STrandhuette 1 Meter vom STrand entfernt fuer 2,50 Euro

Corallenriffe

Dschungel direkt hinter der Huette

einzige Strasse ist ein Weg fuer Motorraeder, der 5km lang ist

einsamer STrand, wieder mit Palmen und ueberall haengematten

Die einzigen Gefahren, die taeglich auf uns lauern sind fallende Kokosnuesse (150 Menschen sterben jaehrlich daran), Sonnenbrand und tropische Schmetterlinge. Nicht zu vergessen sind die ganzen Katzen, die unser Essen immer haben wollen! (ist ja auch wirklich sehr lecker)

Wir sind mittlerweile so faul, dass wir uns erst in ein paar Tagen melden werden. Der einzige "Stress" morgen ist der Weg durch den Dschungel und Waesche waschen.

P.S. Die Fotos werden nachgereicht und ansonsten koennt ihr sie im Studivz bei unserer Gruppe anschauen.

28.2.10 13:56


erster Strandtag...Wir sind im Paradies angekommen

Nachdem wir ungefaehr 10 Stunden mit dem Luxusbusliner fuer sage und schreibe 9 Euro pro Person endlich vor Langkawie in Kuala Perlis ankamen, ging es bei 32Grad mit der Faehre nach Kuah Langkawi hinueber.

Diesee Insel kann neben der Duty Free Shoppingmeile auch 5 Sterne Spa Hotels vorweisen. Doch wir sind ja sehr flexibel und reisen mit dem Taxi zum Gecko Hostel am Penang Cenang Beach.

Dort wurden wir mit Jack Johnson, gechillten Backpackern und Surfern und  Einheimischen, die ihre Zigaretten in der halben Kokosnussschale ausdrueckten empfangen udn gleich weiter zum Daddys Guesthouse geschickt.

Hier wohnen wir nun fuer 2,50 Euro auf DER exklusivsten  Insel Malaysias.

Jetzt kommen wir zum fiesen Teil des Blogs.

Alle, die die neidisch werden koennten, sollten nicht weiterlesen!

 

Der Strand liegt etwa 2min zu Fuss von unserem Zimmer entfernt. Samtweicher weisser Sandstrand, meterhohe Kokosnusspalmen, glitzer klares smaragdgruenes 30 Grad warmes Wasser, keine Wellen, keine Menschen um uns herum und das Gesamtpaket wird mit einsamen Inseln umrahmt.

Ach ja und kalte Softdrinks nur in Dosen (juhu...Coca Cola hat uns eingenommen) Weil es so warm ist und wir keinen Hunger haben, ist das unser ganztaegige Nahrungsquelle!

So hier die Beweisfotos!

Photobucket

Herr Kowalski sonnte sich natuerlich zwischen seinen zwei heissen Strandperlen!

Photobucket

Photobucket

 

22.2.10 06:59


Die Petrol Towers, rote Punkte und einen neuen Reisebegleiter

Guten Abend bzw. guten Mittag,

bei wunderschoenen Sonnenschein und heissen 34 Grad haben wir uns auf den Weg mit dem Stadtbuss zu den Batu Caves, einem Hindi Tempel ausserhalb KL. Dort wurden wir nach dem Aufstieg von aber millionen von Treppen gleich zwei mal von Priestern gesegnet.

Photobucket

 Waehrend wir im Schatten dem monotonen Gebetslaut lauschten und langsam in eine mehr als gechillte Athmosphaere versanken wurde Marion auf Grund ihrer blonden Haarpracht selbst zu einer Attraktion der Batu Caves.

Zurueck in den stressigen Grossstadt fanden wir dann einen lustigen Zeitgenossen, der sich entschied mit uns den weiteren Reiseweg zu teilen. HERR KOSLOWSKIKOWALSKI

Photobucket

Liebevoll auch HaKa genannt, hielt es fuer angebracht KL bei nacht zu bereisen und so schafften wir es dank des lieben Hop on Hop off Buss die ersehnten Petrol Towers bei Nacht zu sehen. 

Photobucket

JA ja Herr Koslowski Kowalski draengte sich doch einfach so in dieses Bild (Tststs)

Die Petrol Towers sind wohl das schoenste hochhaus, was ich jemals begutachten konnte. Der WAHNSINN!!!!! Wirklich, man kann das nicht beschreiben, wie hoch dieses ehemalige hoechste Gebaeude der Welt ist.

Morgen werden wir endlich auch der riesen Metropole fluechten und Richtiung Langkawi fahren, einer schnuckeligen Insel an der Grenze zu Norden. Natuerlich mit H.K. an unserer Seite

 

und hier seht ihr die Petrol Towers bei Nacht...WAHNSINN!!!!

Photobucket

Mit den Worten von Sido: Unser BLOCK

Photobucket

und fuer unsere Zahnijulia, dein neuer Arbeitsplatz

Photobucket

20.2.10 15:07


rot, gruen, suess, sauer...

So nach gefuehlten 24h Flug, aber eigentlich nur 12h sind wir endlich in der Hauptstadt von Malaysia angekommen. Welcome to Kuala Lumpur!

Erste Eindruecke, nach zweistuendiger Fahrt mit einem Bus quer durch Kuala Lumpur citz:

Marion: alle ziemlich gechillt, fast schon zu gechilllt

           ein Glueck das wir niemanden ueberfahren haben

Nadja: ziemlich lebhaft und doch irgendwie ein kleiner Kulturschock

Nach der Suche unseres kleinen, sehr kleinen Hostels begaben wir uns auf Futtersuche und landeten schliesslich bei einem Strassenkoch um die Ecke, wo wir wenigstens zwei Gerichte halbwegs kannten. Da wir aber spontan und v.a. mutige Menschen sind, entschieden wir uns fuer die Gerichte mit den schoenen Namen Nasi Patataya (oder so) (Marion)

und Nasi Jasin Masin (Nadja). 

Nachdem uns der nette Koch immer wieder aufmunternd zulaechelte und ich (nad) mittlerweile mehr angst vor dem  Essen als alles andere hatten, kamen wir in den Gaumengenuss.

Nicht die Menschen koennen uns gefaehrlich werden, sondern die Chillischoten! Seitdem heisst es nur noch, alles was rot und gruen im Essen ist, inspizieren!

Ach ja, suess und sauer bei Suessigkeiten, heisst auch suess und sauer und nachgeschmack von Seife!!!!

Temperatur: gefuehlte 40 grad aber eigentlich 35Grad! 

SOOOOOOOOOOOOOOOOMMMMMMMMMMEEEEEERRRRRRRRRRRRR

19.2.10 16:04


Letzte Vorbereitungen

Hallihallo,

mit diesem Eintrag startet unser Reiseblog. Die letzten Vorbereitungen werden gerade getroffen, jedenfalls bei mir (Nadja) und es ist noch soviel zu tun. 

Tasche packen!!! (Was nehm ich mit) und Zimmer aufräumen (CHAOSSS PUURRR)

Morgen früh geht es dann auf die Reise....oje...2x 8h Flug und dann gleich 40 Grad Temperaturunterschied....

aktuelles Wetter in Kuala Lumpur :32 Grad/wolkig ....klingt doch vielvesprechend!!!!!

Wassertemperatur: 30 Grad

17.2.10 13:30


Design
Gratis bloggen bei
myblog.de